Google Analytics Konferenz 2017 in Wien

Veröffentlicht von am Apr 25, 2017 in Allgemein, Allgemein

Logbuch

Am 06.04. waren wir, Benedikt Zecha und Jenny Ruhland, für netzeffekt auf der Google Analytics Konferenz in Wien und ließen uns im Schloß Schönbrunn von Neuheiten der Google Analytics Suite inspirieren. Der Schwerpunkt des Workshoptages war die Customer Journey. Alle Referenten rückten das individuelle Kundenerlebnis mit der Marke bzw. dem Produkt in den Fokus jeglicher Analyse und zeigten, wie Unternehmen Tracking- und Analyticsprozesse ganzheitlich und methodisch in ihre Vertriebs- und Kundenbindungsaktivitäten integrieren können.Für uns sind diese Erkenntnisse und Perspektiven in der täglichen Arbeit sehr wichtig, da wir Marketingmaßnahmen nicht nur konzipieren und steuern, sondern auch stets deren Messung und Optimierung im Blick haben. Wir haben deshalb folgende Themen vertieft:

Schloss

Customer Lifetime Value / Customer Journey Optimierung

Oliver Kiderle (Google Germany) widmete sich der Frage: Wie weit sind Unternehmen bei der Integration des Customer Lifetime Value in Marketingaktivitäten? Der CLV bezeichnet den durchschnittlichen Deckungsbeitrag, den ein Kunde für das Unternehmen realisiert. Weil er historische und erwartete Erlöse gleichermaßen einschließt, kann das Unternehmen das errechnete Kundenpotential für die Optimierung der Kundenansprache und -bindung wie für interne Prozesse nutzen. Das heißt, alle Maßnahmen wie dynamisches Remarketing, Onsite Optimierung, personalisierte Landingpages usw. werfen auch die Fragen nach der Erfassbarkeit erforderlicher Daten auf. So müsste jedes Datum eines (potentiellen) Kunden mit seinen Kontaktpunkten und Aktivitäten gesamthaft zur Verfügung stehen, um sämtliche Interdependenzen zu berücksichtigen. Dass das nicht nur die interne IT-Landschaft verändert, sondern auch ein Datenschutzthema ist (Stichwort User ID), wurde auch im letzten Vortrag des Tages von Timo von Focht zum Thema „Ganzheitliche Customer Journey Optimierung“ deutlich. Der Country Manager DACH von Commanders Act zeigte auf, welche Managemententscheidungen und technischen Schritte für die Realisation einer solchen Ausrichtung erforderlich sind.

Optimierung und Personalisierung

Die kleine Vortragsreihe von Christof Heimhilcher und Sophie Kubec (e-dialog) behandelte detailliert Theorie und Praxis der Onsite Optimierung und Personalisierung. Sie zeigten, welche psychologischen Modelle hinter Kaufentscheidungsprozessen liegen und wie man sie sich zunutze machen kann. Tools wie Google Optimize helfen dabei, AB und Multivariate Test durchführen, um die erfolgreichsten Versionen für spezifische Nutzersegmente zu identifizieren und auszuspielen. In Live-Beispielen konnten wir Wissen über dynamisches Testing ausbauen.

Analytics für SEOs

Einer der zentralen Aufgaben eines SEOs ist es zu wissen, wonach potentielle Kunden suchen und welche Themen bei Kunden gut ankommen. Dass dafür eine Analyse des eigenen Traffics unabdingbar ist, erfahren wir einmal mehr in der Präsentation „Analytics für SEOs“ von Thomas Sommeregger. Durch richtige Segmentierung kann roher Traffic in aussagekräftige Gruppen gegliedert werden. Aus Sicht eines SEOs entstehen dadurch wertvolle Informationen, da On- und Offsiteoptimierung noch feingliedriger auf die Segmente abgestimmt werden können. Der Fokus in der Vermarktung und Optimierung der Webseite kann noch präziser gesetzt und umgesetzt werden, Entscheidungen können auf Basis aussagekräftiger Daten getroffen werden. Auch hier zeigt sich wieder, dass nur ein reibungsloses Zusammenspiel aller Abteilungen (Analyse, Optimierung, Kreation und Vermarktung) zu einem optimalen Ergebnis führen kann.

Integration externer Daten

Die Q+A-Session von Johannes Klampfl und Lukas Wojcik (ebenfalls e-dialog) bot die Möglichkeit, die Integration externer Daten in GA via API (hier Wetter Tracking) sowie User ID Hacks kennenzulernen und Fragen zu Google Tag Manager zu stellen. Ersteres, d. h. die Erweiterung reiner Webanalyse und/oder CRM Daten, lassen Rückschlüsse äußerer Einflüsse auf die Nutzung zu. So können Wetterdaten bei bestimmten Branchen/Produkten beispielsweise Aufschluss über den Zusammenhang zwischen Temperatur und Verkäufen geben. Gekoppelt an eine dynamische Personalisierung der Website lassen sich neue Formen der Kundenansprachen testen.

Saal

Finale Keynote

David Sneddon (Google) ließ uns in seiner Keynote einen kurzen Blick hinter die Kulissen von Google werfen. Thema war vor allem Googles innovatives Produktportfolio und dessen zukünftige Entwicklung. Ausgestattet mit einer Google Glass erläuterte er unter Anderem anhand eines Spieles die Funktionsweise von Machine Learning und dessen aktuelle und zukünftige Einsatzgebiete im Onlinemarketing. Weitere Themen waren die Zukunft von Augmentet- und Virtual Reality sowie automated solutions. Alles in allem eine sehr visionäre Abschlusskeynote mit interessanten Insights über künftige, disruptive Entwicklungen.

Fazit

Bei der Google Analytics Konferenz 2017 hat uns die Kombination aus visionären Themen wie dem Customer Lifetime Value und Hands-On-Sessions für Detailfragen besonders gefallen. Wir haben einmal mehr gesehen, wie wichtig die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Abteilungen bei der Implementierung neuer Ideen ist. Fachwissen über Kampagnensteuerung, Technik und Analysen können nur gemeinsam in die richtige Gestaltung und Optimierung von Landingpages, Kampagnen, Apps und Kaufprozessen etc. einfließen.

Helpdesk

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns doch einfach.